• DCS/Caesar
  • Dell
  • EMC²
  • PSIPENTA
  • Digi
  • Symantec
  • Veeam
  • Alpha
  • Dataram
  • Nortel
  • Tivoli
  • Cisco
  • Hewlett Packard
  • IBM
  • vmware
  • acronis
  • riverbed
  • Lenovo
   

Newsletter  

CST-Newsletter
   

ASP - Das Netzwerk aus der Steckdose

Ein Application Service Provider ist ein Dienstleistungsunternehmen, das Anwendungen und Server für mehrere Nutzer in einem Rechenzentrum betreibt (Application Services Provider). Unternehmen können damit ausgereifte, leistungsstarke IT-Systeme ortsunabhängig und zu kalkulierbaren Kosten „mieten“, ohne sie selbst anschaffen oder in deren Betrieb und Wartung investieren zu müssen.

Ein sechs Jahre alter Computer reicht inzwischen aus, um von jedem Telefonanschluss der Welt auf die Anwendungen und Daten eines ganzen Unternehmens zuzugreifen.

Sicher verbinden

Wer aus seinem  Hotelzimmer auf Dokumente oder das gesamte Warenwirtschaftssystem seines Unternehmens zugreifen möchte, braucht dazu lediglich einen Laptop der ersten Pentium-Generation, einen Internetbrowser und ein gutes Verschlüsselungsprogramm. Über die Telefonleitung öffnet das Verschlüsselungsprogramm einen abhörsicheren Kanal durch das Internet in das Rechenzentrum des Application Service Providers. Der hält alle Programme und Daten des Unternehmens auf leistungsstarken Servern bereit. Der Laptop ist nur noch „Fernseher“ und Fernbedienung, mit dem man den Programmablauf im Rechenzentrum verfolgen und steuern kann.

Daten zentral halten

Auf ähnliche Weise lassen sich komplette Büros kostengünstig mit leistungsstarken IT-Ressourcen ausrüsten. Über eine private Standleitung oder eine verschlüsselte Internet-Verbindung, ein sogenanntes Virtual Private Network (VPN), erhält das Büro Zugang zum Rechenzentrum des Application Service Providers. Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin des Unternehmens greift nun auf einen zentralen Anwendungs- und Datenpool zu – unabhängig davon, ob er oder sie im Büro arbeitet, zu Hause oder in einer anderen Niederlassung. Ein Abgleich doppelt gehaltener Daten, etwa zwischen einzelnen Filialen, ist dadurch nicht mehr nötig.

Investitionen einsparen

Nimmt ein Unternehmen Leistungen eines Application Service Providers in Anspruch, benötigt es weder eigene Server an seinen Standorten, noch leistungsstarke Computer an den einzelnen Arbeitsplätzen. Auch ältere Rechner und Monitore kann ein ASP-Kunde ohne grundlegende Neuinstallationen weiter verwenden.

Systemressourcen mieten

Um ein Büro mit einem eigenständigen Netzwerk auszurüsten, muss ein Unternehmen heute hohe Investitionen tätigen. Oft erhält es dafür aber nur einen minimalen Umfang an Funktionen, Systemsicherheit und -verfügbarkeit. Das Application Services Provider / ASP-Modell ermöglicht dagegen auch kleinen und mittelständischen Unternehmen auf ausgereifte, leistungsstarke Systeme zuzugreifen. Redundant ausgelegte, optimal gesicherte Hard- und Software im Rechenzentrum des Application Service Providers bieten den Unternehmen ein hohes Maß an Systemsicherheit und -verfügbarkeit zu kalkulierbaren, regelmäßigen Kosten. Auch Zusatzfunktionen für einzelne Teams oder Abteilungen mit speziellen Anforderungen lassen sich so ohne Kapitalbindung kurzfristig einrichten.

Kosten teilen

Einen vergleichbaren Funktionsumfang intern zu realisieren und aufrecht zu erhalten, ist für die meisten mittelständischen Unternehmen bisher nicht finanzierbar. Durch Application Services Provider / ASP aber können Unternehmen sich die Ressourcen des ASP-Dienstleisters mit anderen Kunden teilen, ohne dass ein einzelnes Unternehmen die Kosten dafür allein tragen muss. So betreiben beispielsweise Systemmanagement-Teams des Application Service Providers die Kunden-Server mit aufwändigen Verfahren und Werkzeugen, die sich ein einzelnes Unternehmen nicht leisten könnte.

Mitarbeiter unterstützen

Gerade Installations- und Supportkosten explodieren oft unberechenbar. Wenn ein Netzwerk streikt, vergeht oft ein halber Tag, bevor die Mitarbeiter wieder arbeiten können. Viele Unternehmen haben auch gar keine eigenen Systembetreuer, die nötige Wartungen oder Sicherheitsmaßnahmen nach tagesaktuellen, technischen Erkenntnissen vornehmen oder eine 7x24-h-Verfügbarkeit gewährleisten könnten. Bei Application Services Provider / ASP übernimmt das alles der Dienstleister. Für das Unternehmen selbst entsteht für die Administration und Wartung der IT-Systeme praktisch kein interner Aufwand mehr. Das IT-Personal wird entlastet und kann sich neuen Projekten widmen.

Flexibel lizenzieren

Neue Softwareversionen spielt der Application Service Provider in das System ein, der Kunde muss sie nicht selbst erwerben. Das ASP-Modell erleichtert es auch, mit flexiblen Mitarbeiterzahlen zu arbeiten. Der Kunde braucht sich nicht mehr um Lizenzen zu kümmern. Wenn er weitere Mitarbeiter einstellt, teilt der Application Service Provider ihm einfach weitere Zugriffe auf die benötigten Programme zu – auch wenn er die zusätzlichen Kapazitäten nur für eine begrenzte Zeit braucht.

Wachsender Markt

Insider der IT-Branche prognostizieren eine rasch zunehmende Bedeutung der Technologien für Application Services Provider / ASP. Durchsetzen werden sich maßgeschneiderte, kundenorientierte ASP-Modelle, welche die Wettbewerbsfähigkeit der ASP-Kunden stärken – und nicht rein preisorientierte Lösungen „von der Stange“. Die Application Service Provider müssen die IT-Struktur ihrer Kunden ganzheitliche betrachten und die Arbeitsprozesse verstehen, um nahe an den Alltagsbedingungen des Kunden passgenaue ASP-Modelle zu entwickeln.

Für alle noch offen gebliebenen Fragen oder individuelle Beratung können Sie sich gerne an unsere Team Application Services Provider / ASP wenden. Sie erreichen dieses telefonisch unter 06181/667319, oder Sie verwenden unser Kontaktformular.

Alle Angaben und Leistungsmerkmale auf dieser Seite sind unverbindliche Aufzählungen möglicher Optionen, nicht alle sind automatisch in unseren Leistungspaketen enthalten. Verbindlich ist allein der in einem individuellen Dienstleistungsvertrag aufgeführte Leistungsumfang.